Interventionelle Rheumatologie

 

Die Gelenkspiegelung

Gelenkspiegelungen werden ambulant und in lokaler Betäubung durchgeführt.

Normales Kniegelenk
mit zerstörtem Knorpel
mit Gichtkristall

Mit einer Zange wird eine Gewebeprobe entnommen und unter dem Mikroskop auf Bakterien, Kristalle und Zellen untersucht.

Ebenso können kleinste Gewebeproben mittels gentechnischer Verfahren auf Erbmaterial von Bakterien untersucht werden.

 

Ultraschalluntersuchung

Ohne Röntgenstrahlen und ohne Schmerzen werden Schallwellen durch das Gewebe reflektiert und wie bei einem Sonar aufgezeichnet.

Mittels Ultraschalluntersuchungen können Verkalkungen, Verknöcherungen, Rissen in Sehnen, Ergüssen in Gelenken und Schleimbeutel erkannt werden.

 

Bei Punktionen wird mit Hilfe von Ultraschall die Nadel gezielt gesteuert:

Punktion eines nur wenige Millimeter grossen Ergusses in einem Schleimbeutel.

 

Fazettengelenksinfiltration

Fazettengelenksinfiltrationen werden zur Diagnosestellung der genauen Schmerzursache, z.B. bei Arthrose oder Entzündungen sowie zur Betäubung der Schmerzen angewendet.

In lokaler Betäubung wird mittels Durchleuchtung die Nadelspitze millimetergenau an die richtige Stelle gesteuert

 

Dargestellt mittels einer Skizze

 

 

 

Dargestellt mittels eines Röntgenbildes.